Netzteilrechner.de

Wattzahl ermitteln mit Netzteilrechner.de

Wie viel Watt benötigt mein PC-Netzteil? Hier im Netzteilrechner die Wattzahl für das PC-Netzteil berechnen - aktuell (letztes Update: 03.12.2018) und mit über 690 PC-Komponenten!

Netzteilrechner

Beta
Prozessor (CPU)
Hier geht es um physische CPUs (nicht CPU-Kerne). Diese Einstellung ist nur zu verändern, wenn ein Workstation- bzw. Server-Mainboard mit zwei CPU-Sockeln verwendet wird.
Grafikkarte (GPU)
Grafikkarten-Typ auswählen
Weitere PC-Komponenten und Peripherie
Arbeitsspeicher / RAM-Module
x
Zusätzliche PCIe-Karten
Zusätzliche PCIe-Karten (Erweiterungskarten) sind z.B. Soundkarten, Netzwerkkarten, RAID-Controller oder TV-Tuner.
PCIe x1x
PCIe x4x
PCIe x8x
PCIe x16x
Festplatten und optische Laufwerke
Blu-ray Laufwerkx
CD / DVD Laufwerk / Brennerx
HDDx
M.2 / NVMe SSDx
SATA SSDx
Externe Geräte / Peripherie
Einige wenige Mainboards bieten USB-C PD (Power Delivery). Das dient z.B. zum Laden von externen Geräten wie Laptops. In diesem Fall sind bis zu 100 Watt Leistungsaufnahme möglich. Die normale USB-C Spezifikation sieht max. 15 Watt vor.
Firewirex
USB 2.0x
USB 3.0x
USB Typ-Cx
USB Typ-C PD (Power Delivery)x
Prozessorlüfter und WasserkühlungGehäuselüfter
60 / 80 mm Lüfterx
120 / 140 mm Lüfterx
200 / 240 mm Lüfterx
Wir empfehlen einen zusätzlichen Puffer auf die Berechnung des Netzteilrechners aufzuschlagen (50 Watt oder mehr). Dies dient als Sicherheitspuffer und für spätere PC-Upgrades bzw. Erweiterungen.

Mehr zu Netzteilrechner.de

Watt-Verbrauch vom PC-Netzteil berechnen

Netzteilrechner.de wurde ins Leben gerufen, um auf einfachem Weg einen Anhaltspunkt zu bekommen, wie viel Watt das Netzteil für eine bestimmte PC-Konfiguration benötigt. Zwar gibt es solche Rechner auch anderswo, jedoch unterstützt unser Netzteilrechner zahlreiche „Sonderfälle“ (z.B. Onboard-Grafik, Multi-CPU, Multi-GPU, Overclocking, Wasserkühlung „WaKü“ oder Flüssigkeitskühlung). Gefüttert wird der Netzteilrechner mit einer Datenbank von derzeit über 690 PC-Komponenten. Regelmäßig pflegen wir die Datenbank - so dass Netzteilrechner.de immer möglichst aktuell ist.

Wasserkühlung
Bild: Pixabay (CC0) / stelone

Der Netzteilrechner untersützt auch exotischere PC-Konfigurationen wie z.B. Wasserkühlung (12V-Pumpe) und Dual-GPU (z.B. zwei Nvidia-Grafikkarten gekoppelt mittels SLI).

Wie genau ist der Netzteilrechner? Wie viel Watt verbraucht mein PC wirklich?

So genau wie der Rechner bei der gewählten Berechnungsmethode sein kann. Für Prozessoren (CPU) und Grafikkarten (GPU) rechnen wir mit der sog. TDP (Thermal Design Power). Die TDP-Werte haben nicht direkt etwas mit der Leistungsaufnahme zu tun, können jedoch dennoch zur Näherung herangezogen werden. Auch an anderen Stellen arbeiten wir auf Netzteilrechner.de mit Näherungswerten bzw. Schätzwerten. Ein Mainboard, eine Erweiterungskarte (PCIe), ein Lüfter - hier wird ein allgemeiner Schätzwert verwendet. Jedoch nimmt natürlich nicht jedes Mainboard, jede Erweiterungskarte oder jeder Lüfter genau gleich viel Leistung auf. Wie viel Watt Leistung die jeweilige Komponente tatsächlich aufnimmt, kann genauer dem jeweiligen Datenblatt entnommen werden. Netzteilrechner.de bietet also eine Indikation. Wer es genau wissen will, konsultiert die Datenblätter aller verbauten Komponenten (Hilfestellung: Watt entspricht Ampere mal Volt oder kurz W = A x V). Hier ist folglich eigene Recherche- und Rechenarbeit auf einem „Schmierzettel“ oder in einer Tabellenkalkulation gefragt.

Mainboard
Bild: Pixabay (CC0) / Johannes_Weitnauer

Unterschiedliche Komponenten, unterschiedliche Leistungsaufnahme: Der Netzteilrechner arbeitet mit Näherungswerten. Wer es genau wissen will, muss in die jeweiligen Datenblätter schauen.

Warum lassen sich nur Prozessor und Grafikkarte genau auswählen?

Prozessor (CPU) und Grafikkarte (GPU) haben die höchste Leistungsaufnahme in einem PC. Eine CPU der Oberklasse kann beispielsweise 100 Watt aufnehmen und eine High-End-Grafikkarte bringt es z.B. auf 300 Watt - jeweils in der Spitze. Bei Prozessor und Grafikkarte ist es deshalb wichtig, möglichst genau zu kalkulieren. Andere Komponenten nehmen weniger Leistung auf - hier wird auf (gröbere) Schätzwerte zurückgegriffen.

Was hat es mit dem Puffer auf sich?

Der Puffer wird von Netzteilrechner.de auf die berechnete Wattzahl aufgeschlagen. Aus zwei Gründen ist ein Puffer sinnvoll:

Aus diesen Gründen empfehlen wir, die Puffer-Empfehlung von ca. 50 Watt beizubehalten. Natürlich kann der Wert auch nach Bedarf erhöht werden.

PC-Netzteil
Bild: Pixabay (CC0) / IgorShubin

Ein Puffer bei der Berechnung der Wattzahl für das PC-Netzteil ist wegen der hier gewählten Methodik aber auch für künftige Erweiterungen empfehlenswert.

Was kann bei einem zu schwachen Netzteil passieren (Symptome)?

Ein zu schwaches Netzteil (PSU) ist problematisch. Üblicherweise gibt es keine Probleme während des Bootvorgangs, denn da arbeiten CPU und GPU nicht unter Last. Dazu müßte die Wattzahl vom Netzteil schon grob fehlgeplant sein. Wird dann jedoch z.B. ein Game mit anspruchsvoller Grafik gestartet oder ein 4K-Video geschnitten (jeweils hohe Last auf CPU und GPU und damit hohe Leistungsaufnahme), kommt es bei einem zu schwachen Netzteil im Idealfall „nur“ zu Symptomen wie Systeminstabilitäten (System eingefroren, „Bluescreen“) oder der PC schaltet sich plötzlich ab („Blackscreen“). Auch Benchmark-Programme „provozieren“ diese Symptome - denn hier werden die Komponenten gezielt auf maximale Last gebracht. Ein gutes Netzteil sollte grundsätzlich über Schutzschalter verfügen, welche schlimmere Überlast-Szenarien verhindern. Verlassen sollte man sich darauf jedoch nicht - einen schwerwiegenderen Ausgang zeigt z.B. dieses YouTube-Video. In einem solchen Fall können neben dem Netzteil auch weitere PC-Komponenten beschädigt werden. Vor „Billig-Netzteilen“ wird deshalb häufig gewarnt - z.B. bei Tom's Hardware (Artikel in Englisch).

Platine
Bild: Pixabay (CC0) / axonite

Ist das Netzteil zu schwach, kann sich das mit verschiedenen Symptomen wie Systeminstabilität oder plötzliches Abschalten äußern. Aber auch schwerwiegendere Ausgänge sind möglich.

Wieso werden Workstation- bzw. Server-CPUs angezeigt? Ist Netzteilrechner.de nicht für „normale“ Desktop-PCs gedacht?

Doch, Netzteilrechner.de ist für „normale“ Desktop-PCs und nicht primär für Workstations oder Server gedacht. Die entsprechende Funktion, Workstation- oder Server-Prozessoren in die Watt-Berechnung mit einzubeziehen und auch Workstation- / Server-Mainboards (Multi-CPU) auszuwählen, richtet sich primär an Bastler. Derzeit werden im Watt-Rechner viele Xeon-Prozessoren unterstützt, künftig sollen auch Epyc-Prozessoren dazu kommen. Es gab Zeiten, da haben Gamer bei einem Gaming PC Build teilweise auf Xeon-Prozessoren zurückgegriffen - da ließen sich sich diese noch mit Desktop-Mainboards kombinieren und boten teilweise ein interessantes Preis-Leistungsverhältnis. Als Crypto-Mining (Schürfen von Kryptowährungen) aufkam, wurde teilweise auch mit Server-CPU-Setups experiementiert - zumindest bei Kryptowährungen, die sich CPU-lastig schürfen lassen (z.B. Monero). Heute spielen Workstation- bzw. Server-CPUs zugegebener Weise keine große Rolle in Desktop-PCs, weshalb die meisten Nutzer diese Funktion von Netzteilrechner.de getrost ignorieren können.

Ist der Netzteilrechner aktuell?

Ständig kommen neue PC-Komponenten auf den Markt. Deshalb aktualisieren wir Netzteilrechner.de fortlaufend. Die letzte Aktualisierung war am 03.12.2018. Eine Übersicht der letzten Netzteilrechner-Aktualisierungen ist nachfolgend dargestellt.

ArtAktualisierungDatum
Nvidia Titan RTX hinzugefügt.03.12.2018
AMD Radeon RX 580 zum Netzteilrechner hinzugefügt.15.11.2018
Workstation-Grafikkarten Nvidia Quadro RTX 4000, 5000 und 6000 hinzugefügt.13.11.2018
Die Teilen-Funktion, die zum Wiederaufrufen bzw. zum Teilen von Ergebnissen aus dem Watt-Rechner dient, wurde verbessert.10.10.2018
Neue Intel CPUs Coffee Lake Refresh hinzugefügt: Intel Core i9-9900K, i7-9700K und i5-9600K.09.10.2018
Fehler behoben, bei dem der Watt-Rechner kein Ergebnis bei extrem hohen Watt-Werten (i.e. > 1.500 Watt) anzeigt.29.09.2018
Fehler bei der Berechnung der Mainboard-Wattzahl bei einigen PC-Konfigurationen behoben.25.09.2018
Mehr Ryzen-Prozessoren hinzugefügt (Ryzen 5 2500X, Ryzen 3 2300X, Ryzen 7 2700E und Ryzen 5 2600E).12.09.2018
Nvidia Turing-Generation hinzugefügt (RTX 2070, RTX 2080 und RTX 2080 Ti).21.08.2018
Neue AMD Ryzen Threadripper CPUs (2990WX, 2970WX, 2950X, 2920X) hinzugefügt.14.08.2018

Wozu gibt es diesen Watt-Rechner?

Ein PC-Netzteil wird häufig „nach Gefühl“ ausgewählt. Gerade Power-User neigen dazu, ein zu großes Netzteil auszuwählen (nach dem Credo: „Ein leistungsstarker PC braucht ein Netzteil mit viel Watt“). Das führt dazu, dass im PC ein Netzteil verbaut wird, welches überdimensioniert ist. Zwar funktioniert der PC so einwandfrei (anders als bei einem zu schwachen Netzteil), jedoch kostet ein Netzteil mit mehr Watt auch mehr. Außerdem erreichen Netzteile den optimalen Wirkungsgrad erst aber einer gewissen Auslastung - das macht sich auf der Stromrechnung bemerkbar. Hier setzt Netzteilrechner.de an und bietet einen Anhaltspunkt zur Auswahl des Netzteils.

Nutzer-Meinung zu Netzteilrechner.de mitteilen

Netzteilrechner.de ist noch nicht lange verfügbar und wird kontinuierlich verbessert. Wer mag, darf hier eine kurze Bewertung zur Webseite und zum Watt-Rechner abgeben.

Es haben 145 Nutzer abgestimmt. Die durchschnittliche Wertung sind 4,8 Sterne von ingesamt möglichen 5 Sternen.

Danke in jedem Fall für die Nutzung von Netzteilrechner.de. Wir hoffen, unser Tool ist eine Hilfe bei der Zusammenstellung des ein oder anderen PCs!

Ganz einfach weiterempfehlen...

Werbefreier NetzteilrechnerNetzteilrechner.de ist werbefrei…

Netzteilrechner.de ohne Cookies…funktioniert ganz ohne Cookies und…

Entwicklung und Hosting des Netzteilrechners in Deutschland…wird entwickelt und gehostet in Deutschland.